Wer kennt das nicht: du kommst in eine Situation, gerätst vielleicht unter Stress, reagierst in einer Art und Weise, die überhaupt nicht mit deinen Überzeugungen oder deinen Vorhaben in Einklang zu bringen ist. Was ist passiert? Ein bestimmter Aspekt deiner Persönlichkeit hat das Ruder übernommen und in dieser Situation führend agiert. Und doch reibst du dir die Augen und fragst dich: war das wirklich ich? Oder doch jemand anderes?

 

Begegnungen gehören zu den wichtigen Ereignissen des Lebens. Sie machen durch das Erkennen des Handelns eines anderen Menschen unser eigenes Denken, Fühlen und Handeln deutlich. Begegnungen sind aber auch Momente, die uns ermöglichen über unsere Grenzen hinaus zu denken. Sie säen Wünsche und sind die Triebfedern zu neuen Erfahrungen. Sie lassen uns lernen. Sie lassen uns wachsen. Zu den besonderen Begegnungen zählen vor Allem jene mit uns selbst. Gebunden an Selbsterkenntnis und Auseinandersetzung mit sich – vermittelt durch eine andere Person, eine Erinnerung, aber auch vermittelt durch das eigene Spiegelbild. Ein Moment der Klarheit: im Ich das Andere zu wahrzunehmen.

 

Ein solches Erkennen gehört zu den desillusionierenden, zu den demaskierenden Erlebnissen. Es ist befremdend, anchmal ärgerlich,vielleicht auch verletzend. Wer diesen Moment aushält, versetzt sich jedoch in die Lage sich dem vermeintlich fremden Ich anzunähern. Es kennenzulernen, sich von ihm überraschen zu lassen, von ihm zu lernen, es als Begleitung zu schätzen. Darin gerade birgt eine solche Begegnung die Chance der Entwicklung. Eine Veränderung, die nicht sprunghaft, auch nicht von außen aufgenötigt, sondern langsam, stellenweise mühsam, aber das Leben bereichernd, Fuß fasst.

 

Alter Ego gibt diesen multiplen Persönlichkeiten einen Raum.

 


 

 


 

Alter Ego

16 digitale Bilder

Berlin

Januar – Juli 2015

 

Close Menu