Bad Salzdetfurth

Bad Salzdetfurth

Nein, diese Serie erzählt nicht wirklich etwas über Bad Salzdetfurth. Sie ist nur zufällig dort entstanden.

 

Es war ein dreitägiger Arbeits-Workshop. Und so richtig auskuriert war (und bin) ich noch nicht. Nur war’s wichtig daran teilzunehmen.

Bilder erlauben mir dann immer, nach der Arbeit Abstand und Ruhe wiederzufinden. Warum diese diesmal so dunkel geworden sind? Vielleicht, weil ich mich vor kurzem mit Awoiska v/d Molen beschäftigt habe? Wahrscheinlich schon. Ihre Bilder haben mich sehr fasziniert. Aber es soll nicht als Kopie verstanden werden. Vielleicht eher als Fortsetzung der Suche nach einer Bildersprache, die Nähe und Unmittelbarkeit vermitteln kann.

 

 

 

This Post Has 6 Comments

  1. Lieber Jürgen – tolle Bilder. Ich sehe sie an und habe das Gefühl, dass da ganz hinten Fabelwesen durch das Grün schauen, wenn ich nur lange genug hinsehe. Solch ein sattes und warmes Grün. Die Bilder haben mich sofort gefangen genommen. Gerade dieses etwas Dunkle und nur teilweise Ausgeleuchtete nimmt mich für diese Aufnahmen ein. Wunderbar!
    Herzliche Grüße Bianca

    1. Vielen Dank, Bianca,
      das klingt ein wenig so, wie ich es gerne intendiere: dass die Bilder Schlüssel sind zu größeren Geschichten oder Welten. Solchen, die nicht dargestellt sind, aber von Betrachtern ergänzt werden. Freut mich sehr.
      Schöne Grüße an die Rummelsbucht 🙂
      Jürgen

  2. Sehr fein. Extremst fein. Das erste hat es mir besonders angetan.

    1. Hallo Martina,
      danke schön. Das waren zwar ausgesprochen anstrengende Tage, aber durch die Spaziergänge mit den irgendwie spielerisch-entstehenden Bildern aus dem Wald, konnte ich immer gut abspannen. Hat einfach total Spaß gemacht, weiter auszuprobieren, wie ich anders fotografieren könnte.
      Schöne Grüße aus Berlin 🙂
      Jürgen

  3. Bei mir ist es schon das Brückenbild, das es mir angetan hat – wo’s da wohl hingeht, so mitten im Grünen, zu Schneewittchen, zur Kräuterhexe, oder …
    jedenfalls schön, wie gut die Kamera die schwierigen Grüntöne schafft und den Wald sehr lebendig wirken lässt ohne zuzulaufen.
    LG vom Rhein

    1. Hey Kerstin 🙂
      Das freut mich. Ja, da steckt ein wenig anders fotografieren drin. Nicht nur Bearbeitung. Eher wenig Bearbeitung. Und ich glaube, das bedeckte Wetter, das diffuse Licht hat’s unterstützt. Die Gedanken und Überlegungen zum nächsten Buch beginnen sich zu entwickeln. Wird wohl einiges von der Nähe dieser Bilder haben, aber dann doch ein anderer Bildstil.
      LG an den Rhein

Schreibe einen Kommentar

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.

Close Menu