Karol Szymanowski – Shéhézerade aus Masques, Op.34

Karol Szymanowski – Shéhézerade aus Masques, Op.34

Aus dem New York der Exilanten des Jahres 1945 gehen wir wieder zurück zum Beginn des Jahrhunderts, zurück nach Europa und auch zurück zum Impressionismus.

Karol Szymanowski gehörte zu einer Gruppe mit dem Namen junges Polen, die sich um die Jahrhundertwende in Kunst und Kultur gebildet hatte. Die Masken ist ein Klaviersuite, bestehend aus drei Charakterstücken in impressionistischer Manier. In der Tonsprache schon deutlich näher an der Moderne, als die Nocturnes von Debussy. 

Mit Sicherheit hatte Szymanowski keinen „Mund-Nasen-Schutz“ vor Augen. Sein Gedanke zu Masken hatten vielleicht mehr mit dem Vorspielen, Vorgaukeln oder dem märchenerzählenden Gefangennehmen des Sultans zu tun. Schutz hat aber auch Shéhézerade mit ihrer „Maske“ gesucht. So, wie wir derzeit hinter unseren Alltags-Masken. 

Die Masken (hier auf Youtube) gehören mit zu den technisch eher schwierigen Werken. Szymanowski hat sie selbst gerne gespielt. Die Aufnahme ist von Piotr Anderszewski, einem polnischen Pianisten, der uns technisch sicher und musikalisch anziehend vor und vielleicht auch hinter die Maske der Shéhézerade blicken lässt.


Annus musicae

Schreibe einen Kommentar

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.

Close Menu