Randzone

Randzone

Das aktuelle (kleine) Buchprojekt ist beendet. Ich muss gestehen, es hat deutlich länger gedauert, als ich ursprünglich angedacht hatte, dafür hat’s nun eben auch ein Konzept und ich habe hier an dem Projekt auch versucht formal vieles noch mitzudenken, das zu einem Fotobuch gehört.

 

Zum Beispiel die ganzen formalen Bestandtteile, die so dazugehören: Schmutztitel, Einleitung, Kapitelstruktur, Essay oder Statement, Danksagung, Impressum u.s.w.  Gerade die textuellen Aspekte haben viel Zeit für sich in Anspruch genommen.  Die Auswahl und Reihenfolge der Bilder war ein iterativer Prozess, der im Gegensatz dazu eher spielerisch funktioniert hat. Es hat auch das Zeit benötigt, aber am Ende hat sich bei den visuellen Komponenten ein gutes Bauchgefühl eingestellt.

 

Nach Fertigstellung hab ich’s dann in Druck gegeben … und… festgestellt, es funktioniert so nicht. Enttäuschung. Problem war das noch nicht zu Ende gedachte Layout. An diversen Stellen sind die weißen Seiten einfach zu heftig. Was also tun? Nun, bei einigen Bildern hab ich dann einfach mit einem Tuschestift die Motive skizzenhaft verlängert. Weniger um den Bildern ein Gegengewicht zu geben, sondern einfach um aus ihnen heraus die weißen Seiten mit ihnen zu integrieren. Das gelingt manchmal weniger und manchmal mehr, gibt aber jedem einzelnen Exemplar eine sehr individuelle Note.

 

Wen’s nun interessiert mal durchzublättern? Hier geht’s:

 

This Post Has 7 Comments

  1. Ich guck gerade vimeo – das mit der Tusche ist extremst cool.

    Muss noch ein paar mal gucken ….

    1. Danke schön. Das freut mich sehr.
      Ich selbst hab da immer wieder auch Selbstzweifel. Aber solch‘ Feedback tut gut.
      Randzone ist nun der erste Schritt in mein Landschaftsthema. Ich bin selbst neugierig, was da noch kommen wird 😉
      Schöne Grüße nach Mainz
      Jürgen

  2. Hey du hab mir gerade deine Präsentation angeschaut und muss sagen das ich dein Werk nicht schlecht finde. Die weissen Seiten empfinde ich gar nicht so hart und deine weiterführenden Äste lassen Spielraum für Fantasie, ich fühle mich eingeladen das vorhandene Bild quasi mental weiter zu spinnen. Ich stell mich mal für ein Exemplar an falls du vor hast es in größerer Auflage drucken zu lassen.

    1. Danke schön. Das freut mich, Tanja.
      Ich denke, der Eindruck der weißen Seiten ist beim Blättern noch ein wenig deutlicher. Aber die Skizzen von Hand mildern das durchaus. Deinen Wunsch packe ich mal in meinen Hinterkopf 😉

      1. Mensch das wäre echt klasse und ich würde mich riesig darüber freuen, ich sag nur August. Vielleicht skizzierst du mir auch noch ein paar Äste und schreibst was nettes rein. Danke für die schnelle Antwort. LG nach B aus P\B. 😉

  3. Ich kann Dein Gefühl beim Anblick der weißen Seiten nachvollziehen – ein anderes Bild auf der freien Seite wäre zu viel, die weiße Seite ist es jedoch ebenfalls. Vielleicht ein anderes Format des Buches wählen? Die Idee des Weiterzeichnens ist gut.

    Die Bilder – wunderschön und vor allem lassen sie mir als Betrachterin viel Raum.

    Sonnige Grüße
    Bianca

    1. Das mit dem anderen Format: ja. Das wird in Zukunft tatsächlich ein wenig sorgfältiger geplant werden.
      Vielen Dank. Ich freue mich, wenn ich beim Betrachten Raum lasse.
      vG Jürgen

Schreibe einen Kommentar

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.

Close Menu