Warum Farbe – warum Schwarz-Weiß

Warum Farbe – warum Schwarz-Weiß

Seit ich mich mit den Wolken beschäftige sind alle dabei entstandenen Bilder Schwarz-Weiß. Und sollte eine Arbeit daraus entstehen, wird sie auch monochromatisch bleiben. 

Nun habe ich neulich Bilder gemacht, denen konnte ich die Farbe beim besten Wille nicht nehmen.

 

 

Dabei stellt sich mir die Frage warum Schwarz-Weiß oder warum Farbe?

Nun, ich denke, Schwarz-Weiß unterstützt den abstrakten Charakter der Bilder, und das liegt schon sehr im Zentrum meiner Überlegungen. Der Abstand zum eigentlichen weltlichen Objekt „Wolke“ wird größer. Dazu kommt noch, dass Bilder von Wolken und Himmel im Regelfall an sich schon recht monochrom sind. Farbe trägt da nicht viel zum Informationsgehalt der Bilder bei.

Farbe auf der anderen Seite hat häufig und bei Himmelsbildern noch häufiger eine ausgesprochen emotionale Wirkung. Und bei Bildern vom Morgen- oder Abendhimmel rutscht das ausgesprochen schnell in den reinen Kitsch. Damit stellt sich bei mir ein natürlicher skeptischer Reflex ein. Kitsch, das muss sich schon selbst auch rechtfertigen können. Unüberlegten Kitsch mag ich einfach nicht.

Und hier?

Hier hat die Farbe auch eine ausgesprochen emotionale Wirkung. Sie verstärkt das Drama in den Wolken (und sie sind an sich schon dramatisch) um ein Vielfaches. Das geb‘ ich mir hier mal ganz bewusst.

 

Keine Süßigkeiten ist halt auf Dauer auch keine Lösung ;-). Im diesem Sinne: genießt die Farbe und das auf die Spitze getriebene Drama.

 

 

 

P.S.: die Bilder sind bereits sanft entsättigt… also Zucker nur im Verhältnis von 1:3 ;-).

 

This Post Has 6 Comments

  1. Mein Gehirn macht trotzdem sofort s/w draus 😉

    1. Echt?
      Und das bei den Farben?

      [Edit] hier sollte eigentlich emojis stehen, scheinen hier nicht mehr unterstützt zu werden…

  2. Ich könnte es mir einfach machen und sagen, naja, ist halt nicht meins.
    Tatsächlich fehlt mir aber gerade hier das Dramatische. Das „nimm mich mit auf die Reise“. Farben können schnell kitschig werden, ja. Das ist hier sicher nicht der Fall – grins – da müsstest Du deutlich unter Slideritis leiden – was Du nicht tust ;-). Ich dachte so bei dem Stichwort Kitsch an Ansel Adams – millionenfach als Poster im Baumarkt verkauft und trotzdem kein Kitsch. Ist mir jetzt nur so beim Nachdenken darüber, was ich antworte, eingefallen.
    Wie auch immer.
    Ich glaube, ich glaube … mir fehlt das Erhabene. Formen gehen in Farbe verloren.
    Oder andersrum: ist halt nicht meins. 🙂

    1. „Formen gehen in Farbe verloren“
      Da ist was dran. Würde ich zwar nicht pauschal überall so sehen, aber das ist in der Tendenz denke ich genauso. Das muss ich mal in mir wirken lassen; Gedankensaat.

      Nein, Kitsch ist das nicht.
      Mit Kitsch meine ich sowas, wie den typischen Sonnenuntergang (auch im Baumarkt zu haben 😉 ). Und wer Wolken am Abend fotografiert sollte sich dieser Nähe bewusst sein ;-). Tatsächlich glaube ich aber, dass sich diese Bilder schneller abnutzen als Schwarz-Weiße. Dass man sie an der Wand vermutlich früher austauscht als Schwarz-Weiße. Das ist der „Candy“-Charakter, den ich meinte.

      Das Fehlen des Erhabenen… hmm, ich glaube das liegt daran, dass ich eben keine Orientierung in den Bildern verankere. Kein Horizont, und eine ausgesprochene ausprägte Ausschnitthaftigkeit. Und damit keine Trennung von Überirdischem mit Irdischem aus den Bildern möglich ist. Das Erhabene (jenseits) ist ja vor allem erhaben in Relation zum Profanen (diesseits). Und dieses Verwehren der Relation zum Hier bewahrt’s auch ein wenig vor dem Sonnenuntergangs-Clichée. Trotzdem ist da für mich total viel Drama. In den Fetzen, den Wirbeln und den Strömungen.

      Ja… Du siehst sie Schwarz-Weiß und ich kann das nun sehr gut nachvollziehen. Vielleicht probiere ich das nun doch mal, das Konvertieren.

      Dankeschön für’s Gedankenanstupsen 🙂

  3. Ich denke ja auch noch weiter darüber nach … 🙂 … Erhabenes, da hätte ich vielleicht auch Tiefe sagen können. So das Eintauchen in die Wolken. Das kann ich nicht in Farbe. Kein Drama für mich, lach.

    Noch ein Punkt: immer wenn ich Deine Serien anschaue (also die schwarz/weißen), erst in der Vorschau die thumbnails, dann einzeln, bekomme ich irgendein Musikstück in den Kopf. Irgendeine Melodie. Passierte mir hier nicht. Aber weißt Du was – das kann auch alles sein, weil sie mich, zumindest in der thumbnail – Vorschau, ungemein an viele der Deep-Space Hubble Fotos erinnern – und da ist halt dann sowieso sofort der Kopf am rumdenken bei mir …

    Ein schönes Wochenende nach Berlin!

    1. Was für ein schönes Kompliment, das mit der Musik. (:-D)

      Diese Serie ist auch anders und so kommt sie auch nicht „rein“ (wo auch immer). Insofern eine Bestätigung dessen. Aber das mit der Musik freut mich sehr, für mich hat’s auch sehr viel damit zu tun. Und das Keyboard spielt so im Hintergrund auch schon eine Rolle… noch sehr spielerisch und gar (noch) nicht zielgerichtet.
      Dir auch noch ein schönes restliches Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.

Close Menu